Mitarbeiterbindung: Maßnahmen & Chancen interne Mobilität

Zurück zu den Artikeln

Talentmanagement

06 February 2024

26% der Arbeitnehmer planen, ihren Job in den nächsten 12 Monaten zu wechseln, und bei jüngeren Mitarbeitern steigt der Anteil sogar bis auf 35% (laut einer Studie von PwC). Maßnahmen zur Mitarbeiterbindung, insbesondere die Förderung interner Mobilität, können der Abwanderung qualifizierter Mitarbeiter entgegenwirken und weitere wirtschaftliche Vorteile mit sich bringen. Mitarbeitende zu halten und an sich zu binden ist allemal billiger, als neue einzustellen. Es lassen sich aber nicht nur Kosten für externe Rekrutierung und Schulungen sparen; Mitarbeiterbindung trägt auch zur Optimierung bestehender Kompetenzen bei und fördert die Motivation sowie das Engagement. Unternehmen, die auf interne Mobilität setzen, sichern nicht nur die Betriebskontinuität, sondern fördern auch den Wissensaustausch und stärken die Unternehmenskultur.

5 min

Interne Mobilität: So binden Sie Ihre Talente

Was versteht man unter Mitarbeiterbindung?

Mitarbeiterbindung, oder Retentionmanagement, ist ein wichtiger Aspekt des Human Resource Managements und zielt darauf ab, qualifizierte Mitarbeiter möglichst langfristig an ein Unternehmen zu binden. Dies ist besonders in Zeiten von Fachkräftemangel wichtig, denn eine starke Mitarbeiterbindung kann die Personalfluktuation verringern bzw. in akzeptabler Höhe halten und trägt somit zur Stabilität und dem Wachstum des Unternehmens bei.

Mitarbeiterbindung beinhaltet eine Vielzahl von Maßnahmen, angefangen von einer angemessenen Vergütung bis hin zu Karriereentwicklungsmöglichkeiten. Alle sind darauf ausgerichtet, die Bedürfnisse und Erwartungen der Mitarbeiter zu erfüllen, was zu einer gesteigerten Arbeitszufriedenheit und Loyalität führt.

Unternehmen, die großen Wert auf Mitarbeiterbindung legen, erkennen ihre Mitarbeiter als ihre wertvollste Ressource an. Durch gezielte Maßnahmen wie Anerkennung, interne Mobilität, ein positives Arbeitsumfeld und die Förderung einer ausgeglichenen Work-Life-Balance demonstrieren sie, dass sie die Leistung und die Beiträge ihrer Angestellten wertschätzen.

Mitarbeiterbindungs-Maßnahme interne Mobilität

Interne Mobilität ermöglicht Mitarbeitern ihre Position oder ihren Arbeitsplatz innerhalb eines Unternehmens zu wechseln, sei es durch Übernahme neuer Rollen und Aufgaben, die Teilnahme an teamübergreifenden Projekten oder durch eine berufliche Neuorientierung in anderen Abteilungen oder Teams. Eine solche interne Karriereentwicklung erlaubt es den Mitarbeitern, sich persönlich weiterzuentwickeln, ihre Fähigkeiten und Erfahrungen zu erweitern und gleichzeitig dem Unternehmen erhalten zu bleiben.

Es liegt im Interesse aller Unternehmen, ihre Mitarbeitenden langfristig zu halten. Neben anderen Mitarbeiterbindungs-Maßnahmen ist interne Karriereentwicklung dafür ein wirkungsvolles Mittel: Laut LinkedIn-Daten sind Mitarbeiter, die intern wechseln, mit einer Wahrscheinlichkeit von 64% auch nach drei Jahren noch im Unternehmen, verglichen mit nur 45% bei Mitarbeitern ohne internen Jobwechsel.

Interne Mobilität kann vier verschiedene Formen annehmen:

  • Vertikale Mobilität: Wechsel zu einer Stelle die mit mehr Verantwortlichkeiten einhergeht
  • Horizontale bzw. laterale Mobilität: Wenn ein Mitarbeiter auf eine andere Position auf der gleichen Hierarchieebene wechselt.
  • Geografische Mobilität bzw. Versetzung: Hier wechselt der Mitarbeiter den Standort, behält aber die gleiche oder sehr ähnliche Position.
  • Projektbasierte Mobilität: Mitarbeiter werden temporär einem anderen, bereichsübergreifenden Projekt zugeordnet.

Interne Mobilität bietet Beschäftigten die Möglichkeit, sich intern beruflich weiterzuentwickeln und aufzusteigen. Mit dieser Strategie gelingt es, Talente im Unternehmen zu halten und das Engagement für das Unternehmen zu fördern.

Internes Recruiting: Kosteneffizient und Motivationsfördernd

Dass die Rekrutierung neuer Mitarbeitender teuer ist, ist kein Geheimnis. Die genauen Kosten hängen dabei vom Rekrutierungsverfahren, der Hierarchieebene, der Dauer des Verfahrens und dem geografischen Standort ab. Eine interne Rekrutierung ist da in vielerlei Hinsicht vorteilhafter: Der oder die Mitarbeitende ist der Personalabteilung bereits bekannt und eine Einarbeitung ist nicht erforderlich. Es entstehen weniger Kosten für die Suche nach der passenden Person, da keine externen Recruiting-Kanäle in Anspruch genommen werden müssen. Zudem kann ein Stellen- oder Standortwechsel die Motivation, Zufriedenheit und Anerkennung bei den Mitarbeitenden steigern, was wiederum die Produktivität erhöht.

Interne Mobilität als Schlüssel zur Mitarbeiterzufriedenheit

Zufriedene Mitarbeiter tendieren eher dazu, ihre Position innerhalb des Unternehmens zu wechseln, gegebenenfalls auch an einen anderen Standort. Andererseits kann interne Mobilität ebenso zur Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit beitragen. Diese positive Wechselwirkung zu erzielen, ist durchaus machbar. Dafür ist es notwendig, regelmäßig die Zufriedenheit der Mitarbeitenden zu messen und ihnen Möglichkeiten zur Weiterentwicklung und Entfaltung zu geben.

Tools wie Cegid Wittyfit ermöglicht es, die Belegschaft regelmäßig zu befragen, wodurch Sie kontinuierlich Feedback erhalten und konkrete Maßnahmen für eine stärkere Mitarbeiterbindung ergreifen können.

So starten Sie erste Maßnahmen zur Initiierung interner Mobilität

Die Förderung interner Mobilität stärkt die Bindung an das Unternehmen und erhöht gleichzeitig Motivation und Engagement. Sie schafft neue Herausforderungen und fördert die Entwicklung neuer Kompetenzen. Die Angestellten können unterschiedliche Funktionen und Bereiche innerhalb des Unternehmens entdecken, sich fortbilden und beruflich wachsen. Diese Erfahrungen tragen zu einem gesteigerten Engagement und Motivation bei, da die Mitarbeiter im Unternehmen Anerkennung, Unterstützung und Ermutigung erfahren.

Mit individuellen Programmen für interne Mobilität tragen Unternehmen den Interessen, Fähigkeiten und Zielen jedes Einzelnen Rechnung. Sie signalisieren dadurch, dass die Wünsche der Mitarbeitenden ernst genommen werden und dass die Bereitschaft besteht, in ihre langfristige berufliche Entwicklung zu investieren.

Um die interne Mobilität in Gang zu bringen, sind einige konkrete Schritte erforderlich:

  • Workshops für die Präsentation der möglichen Berufe
  • Interne Karrieretage
  • Veröffentlichung der Stellenangebote in internen sozialen Netzwerken
  • Schulungen für Mitarbeitende, die die Stelle wechseln oder mehr Verantwortung übernehmen möchten

Eine mehrmonatige oder mehrjährige Kampagne für interne Mobilität kann die Umsetzung der Strategie unterstützen. Und bei Mitarbeitergesprächen oder Umfragen sollte die interne Mobilität immer direkt angesprochen werden.

Wer den Mitarbeitenden Anreize für eine interne Entwicklung bietet, hat klare Vorteile:

  • Weiterentwicklung der Kompetenzen der Beschäftigten
  • Stärkere Bindung von Talenten und weniger Fluktuation
  • Bessere Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den Teams
  • Geringere Rekrutierungskosten
  • Mehr Motivation der Beschäftigten durch Aufstiegschancen

Wie können HR-Softwarelösungen Maßnahmen zur Mitarbeiterbindung durch interne Mobilität unterstützen?

Mitarbeiterbindung ist heute entscheidender denn je für den Unternehmenserfolg und die Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit. Es reicht nicht aus, qualifizierte Mitarbeiter anzuwerben; diese müssen auch langfristig im Unternehmen bleiben wollen und motiviert zum Unternehmenserfolg beitragen. HR-Softwarelösungen bieten hier innovative Ansätze zur Unterstützung, insbesondere im Bereich der internen Mobilität. Fortschrittliche HR-Technologien helfen Unternehmen nicht nur die Fähigkeiten und Kompetenzen ihrer Mitarbeiter abzubilden und besser zu verstehen, sondern bieten auch gezielte Unterstützung bei der Förderung interner Karrieremöglichkeiten. Sie helfen dabei, passende interne Positionen für Mitarbeiter zu identifizieren, die auf der Suche nach neuen Herausforderungen sind.

HR-Softwarelösungen ermöglichen auch eine personalisierte Karriereplanung. Mitarbeiter können ihre beruflichen Ziele und Interessen angeben, woraufhin die Software passende interne Möglichkeiten vorschlägt, einschließlich notwendiger Weiterbildungen oder zu erwerbende Kompetenzen, was eine Kultur der ständigen Entwicklung und des Lernens fördert – ein Aspekt, der für die Mitarbeiterbindung von großer Bedeutung ist.

Zudem erleichtern diese Systeme die Kommunikation zwischen Mitarbeitern und Führungskräften. Regelmäßige Feedbackschleifen und Leistungsbeurteilungen helfen dabei, die berufliche Entwicklung der Mitarbeiter zu verfolgen und aktiv zu unterstützen. Indem HR-Softwarelösungen transparente und zielgerichtete Karrierewege innerhalb des Unternehmens aufzeigen, verstärken sie das Gefühl der Wertschätzung und Zugehörigkeit bei den Mitarbeitern, was wiederum eine wesentliche Säule der Mitarbeiterbindung darstellt. Insgesamt bieten HR-Softwarelösungen somit eine umfassende Unterstützung, um Mitarbeiter durch interne Mobilität langfristig an das Unternehmen zu binden und deren Potenzial voll auszuschöpfen.

Die interne Mobilität erweist sich als strategischer Schlüssel für moderne Unternehmen und ambitionierte Mitarbeiter. Sie fördert nicht nur ein dynamisches Arbeitsumfeld mit vielfältigen Wachstums- und Entwicklungschancen, sondern stärkt auch die Mitarbeiterbindung und -zufriedenheit. Sie hält Talente im Unternehmen und nutzt deren Potenziale, damit unterstützt sie Unternehmen dabei, sich effektiv an wechselnde Marktanforderungen anzupassen und Wettbewerbsvorteile zu sichern. Interne Mobilität ist ein wesentlicher Faktor für nachhaltigen Unternehmenserfolg und Mitarbeiterengagement und ein wichtiges Mittel für Mitarbeiterbindung.

 

 

 

 

Wenn Sie mehr wissen möchten,
laden Sie am besten gleich unsere Infografik herunter

Infographik herunterladen

Kontaktieren Sie uns

Es gibt nichts Besseres als ein persönliches Gespräch, um Ihre konkreten Herausforderungen kennenzulernen und Ihnen dazu eine maßgeschneiderte Lösung zu präsentieren, die Ihre Erwartungen erfüllt.

Kontaktieren Sie uns