Einführung in die französische HR-Start-Up-Szene

Zurück zu den Artikeln

Recruiting

08 February 2024

Entdecken Sie innovative HR-Start-ups, die eine Revolution im Recruiting-Sektor anführen. Lernen Sie die führenden Unternehmen und ihre innovativen Lösungen kennen. Betreten Sie die faszinierende Welt der HR-Technologie – von KI bis Analytics. Wir erläutern die verschiedenen Kategorien von HR-Start-ups und zeigen, wie diese Familien das Personalwesen transformieren, während sie die Zukunft des Recruitings durch innovative Technologien gestalten.

5 min

Die Personalbeschaffung, eine Kunst für sich, erfährt durch die Start-up-Szene eine revolutionäre Veränderung. In einer Zeit, in der es für Unternehmen immer schwieriger wird, talentierte Mitarbeiter zu finden und zu halten, entstehen über 300 kleine Unternehmen, die sich auf innovative Lösungen in der Personalbeschaffung spezialisiert haben. Getrieben von der digitalen Revolution bieten diese Start-Ups frische Ansätze, die die Personalabteilungen mit neuen Technologien beleben und echten Mehrwert schaffen.

Einstellungen, Karriereplanung, Mobilität, Ausbildung, HR-Datenanalyse, Soziale Netzwerke – entdecken Sie in diesem Artikel die große Auswahl an HR-Start-Ups, die für HR in den kommenden Jahren wichtig werden kann.

Innovation als treibende Kraft

In Frankreich gibt es “120 Start-Ups, die sich mit Technologie in dem Personalwesen beschäftigen”, sagt Jérémy Lamri, Präsident des HR-Lab und CEO von Monkey Tie.

Französische HR-Start-Ups setzen auf Innovation

Die traditionellen Anbieter herauszufordern, sich ein Stück vom Kuchen in einem stark besetzten Markt abzuschneiden, und das alles bei Null anzufangen – das ist die verrückte Herausforderung, die sich viele Unternehmer gestellt haben. Doch gegenüber den Schwergewichten der Branche, den Personalvermittlern oder den Bildungsträgern, haben die Start-Up-Unternehmen bemerkenswerte Vorteile: Innovation, Originalität und eine Kreativität, die es ihnen aufgrund ihrer Jugend und ihrer Größe ermöglicht, die etablierten Prozesse zu hinterfragen und ihnen so die für den Erfolg ihrer Projekte notwendige Agilität zu verleihen.

Vom Arbeitsministerium, das durch die Aktion von Myriam El Khomri symbolisiert wird, die das Phänomen sehr genau verfolgt, so dass sie mehrere Start-ups mit dem Arbeitsamt zusammenbringt, bis hin zu den Personalleitern großer Konzerne wie Total oder Airbus machen alle keinen Fehler und setzen auf diese vielversprechenden jungen Start-Ups, die nach Lust und Laune neue Konzepte abwandeln.

Die Herausforderung und das Potenzial sind groß: 38 % der Führungskräfte geben zu, dass sie Schwierigkeiten haben, die richtigen Talente einzustellen, und 53 % sind der Ansicht, dass es noch schwieriger ist, Mitarbeiter aus den Generationen Y und Z einzustellen, die in fünf Jahren drei Viertel des Personals ausmachen werden! Die Start-Ups sind in der Lage, auf diese Problematik zu reagieren.

Modernisieren Sie Ihre Personalbeschaffung

Nach Gregory Herbe, CEO von MyJobCompany, ist ein Outsourcing-Prozess, der soziale Netzwerke nutzt, um 80% schneller und effizienter.

HR-Start-Ups setzen verstärkt auf Social-Media-Präsenz

Mit 1,86 Milliarden Abonnenten weltweit bietet Facebook die größte Profildatenbank der Welt. MyJobCompany nutzt diese riesige Lebenslaufquelle in sozialen Netzwerken und setzt auf das Konzept der Kooptation. Hierbei wird die Rekrutierung über verschiedenste Netzwerke vorangetrieben, um Profile zu erreichen, die auf anderen Wegen schwer zugänglich wären – und das alles in Rekordzeit. Jeder hat die Möglichkeit, zum “Headhunter” zu werden, und mit Prämien von 500 bis 1000 € für das ideale Talent kann das Start-up bereits beeindruckende Statistiken vorweisen. 90% der Kandidaten bestehen erfolgreich ihre Probezeit, und es dauert im Durchschnitt nur 12 Tage, um Kandidaten mit einem relevanten Profil vorzustellen – im Vergleich zu 32 Tagen in der Personalvermittlungsindustrie.

In einem ähnlichen Ansatz bietet Keycoopt die Industrialisierung der Kooptation an, indem Unternehmen die Möglichkeit erhalten, interne Empfehlungsnetzwerke zu etablieren. Seit 2012 hat das Start-up über 5200 Anzeigen und 30.000 Empfehlungen verwaltet, wobei es mehr als 35.000 Kooptoren und über 700 Unternehmen, darunter L’Oréal, Rexel, Décathlon und Chanel, für sich gewonnen hat.

82% der französischen Arbeitgeber hatten Schwierigkeiten, bestimmte Profile zu rekrutieren.

Es gibt spezialisierte Start-Ups für jede Phase der Personalbeschaffung

Vor dem Hintergrund der Herausforderungen, mit denen viele Unternehmen bei der Personalbeschaffung konfrontiert sind, erweist sich die Zusammenarbeit mit Start-Up-Unternehmen als äußerst effektiv. Dank der Digitalisierung haben kleine, agile Unternehmen die Möglichkeit, maßgeschneiderte Lösungen anzubieten und so den Rekrutierungsprozess an die Anforderungen der Zeit anzupassen.

Eine kleine Übersicht von innovativen Start-Ups:

  • Rick Rut: Start-up-Unternehmen, das sich auf die Bewertung von Bewerbern spezialisiert hat. Mithilfe eines Bewertungsalgorithmus, der auf einer Reihe von Fragen basiert, die in Zusammenarbeit mit dem Kundenunternehmen festgelegt werden, wird die automatische Vorauswahl von Bewerbern optimiert und relevanter. Das Scoring aller Profile anhand vorab festgelegter Bewertungskriterien wird möglich, schnell und ressourcenschonend. Diese entscheidende Etappe des Einstellungsprozesses, die zwischen dem Sourcing und dem ersten persönlichen Gespräch liegt, wird dadurch vereinfacht.
  • Hired bietet eine Shortlist von Stellenangeboten, die auf das Profil des Bewerbers zugeschnitten ist. Als eine Art Marktplatz, der sich der Rekrutierung von qualifizierten Profilen widmet, steht der Bewerber im Mittelpunkt des Prozesses. Der Bewerber wird aufgefordert, einen Online-Fragebogen auszufüllen, der seine Kompetenzen, sein Profil und seine Erwartungen am besten definiert. Auf der Grundlage der Ergebnisse erhält er Vorschläge für offene Stellen. So garantiert das Unternehmen mit einem Pool von qualitativ hochwertigen, vorausgewählten und verfügbaren Kandidaten seinen Kunden eine schnelle (durchschnittlich 19 Tage) und kostengünstige Rekrutierung.
  • MyCommunIT bekennt sich zur Wiedereingliederung des menschlichen Faktors in eine immer stärker entmaterialisierte Personalbeschaffung. Im Gegensatz zu den Algorithmen gründet dieser weniger roboterhafte Ansatz seine Philosophie auf Beratung und Begleitung. Es wird auch eine Persönlichkeitsbilanz erstellt, die außerberufliche Parameter hervorhebt, um eine Rekrutierung nach Affinitäten vorzunehmen, die eine bessere Übereinstimmung zwischen dem Unternehmen und dem Kandidaten gewährleistet. Das Ziel ist eine glückliche und dauerhafte Zusammenarbeit, die auf die Zukunft setzt, mit einem Mitarbeiter, der natürlich produktiver sein wird.
  • Monkey Tie: Ähnlich wie MyCommunIT ermittelt diese Jobbörse mithilfe eines Persönlichkeitstests die Affinität zwischen Bewerbern und Unternehmen.
  • Vit-on-job: Eine Anwendung, die Unternehmen mit Talenten zusammenbringt, die einen flexiblen Arbeitsvertrag suchen, seien es Freiberufler, Selbstständige, Teilzeitbeschäftigte oder Zeitarbeitnehmer. Es werden zwei Schnittstellen verwendet, eine für das nachfragende Unternehmen und eine für die Bewerber. Zu beachten ist, dass diese Anwendung die Arbeitsverträge und die Gehaltsabrechnung in papierloser Form verwaltet.
  • Crème de la crème: Mit einem bekannten Namen, der einem bei der jungen Generation berühmten Spielfilm entnommen ist, bietet dieses Start-Up-Unternehmen eine Kontaktvermittlung zwischen Studenten großer Hochschulen und Unternehmen, die auf der Suche nach den besten Talenten für Aufträge sind.

Start-Ups für die Arbeitssuchenden

Ende Januar 2017 lag die Zahl der Arbeitssuchenden, die zur Arbeitssuche verpflichtet sind und keine Beschäftigung haben (Kategorie A), in Frankreich (Metropolitan) bei 3 467 900. Zahlen pole-emploi.org.

HR-Start-Ups für das öffentliche Interesse

Angesichts der hohen Arbeitslosigkeit und während Unternehmen in vielen Bereichen Schwierigkeiten haben, gute Mitarbeiter einzustellen, bieten HR-Start-Ups Lösungen an, um Menschen ohne Arbeit zu helfen. Dies ist zum Beispiel der Fall bei Futur is good, einer Plattform, die geschaffen wurde, um bei der Arbeitssuche zu helfen und sich helfen zu lassen, sei es beim Verfassen oder Korrekturlesen von Lebensläufen, Bewerbungsschreiben oder einem Coaching im Hinblick auf ein Vorstellungsgespräch. Ein Algorithmus bringt die angemeldeten Arbeitssuchenden nach ihren Fähigkeiten und Kompetenzen mit Arbeitgebern zusammen.

Um dem Fachkräftemangel in besonders beanspruchten Branchen wie der IT entgegenzuwirken, bringt das Jobboard “Jaipasleprofil” unkonventionelle Bewerber mit Unternehmen zusammen, die bereit sind, auf sie zu setzen. Hier rücken Stellenbeschreibungen, die zu stark auf Hard Skills (Diplome, Studienjahre) fokussieren, zugunsten einer Betonung von Soft Skills in den Vordergrund.

Schließlich bietet das Start-up “Cojob” mit seinem ungewöhnlichen Konzept des “Cosearchings”, bei dem Jobsuchende in Gruppen zusammenarbeiten, einen 100 m² großen Arbeitsraum für die Jobsuche gegen eine geringe Gebühr sowie solidarische Dienstleistungen an. Dies ist eine großartige Möglichkeit, während der Jobsuche aktiv zu bleiben. Das kleine Unternehmen hat seinen Sitz in Paris und plant, in den kommenden Monaten weitere Städte zu erschließen.

Vereinfachen Sie Ihr Personalmanagement

“Wenn Sie einen Menschen so betrachten, wie er ist, bleibt er, was er ist. Betrachte ihn als das, was er werden kann, und er wird es werden” Goethe

Analyse von HR-Daten mit nur einem Klick

Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, die Last seiner administrativen Vorgänge zu verringern und dadurch wertvolle Zeit zu sparen? Genau das bietet Geniac Unternehmensleitern mithilfe eines Verwaltungstools, das im SaaS-Modus (Software as a Service) arbeitet und die Verbindung zwischen Buchhaltungs- und HR-Daten herstellt, sodass eine vollständige und permanente Interaktion zwischen zwei einstmals unabhängigen Abteilungen mit manchmal schwieriger Kommunikation besteht. Vergessen Sie die Zeiten, in denen es mehrere Tage dauerte, die finanziellen Auswirkungen einer Gehaltserhöhung zu ermitteln – jetzt werden Ihre Daten schnell verfügbar, konsistent und verwertbar sein!

Mehr noch als den finanziellen Aspekt muss das Personalmanagement jedoch vor allem den Menschen berücksichtigen. Deshalb stellt Clustree großen Unternehmen eine Software zur Entscheidungsunterstützung zur Verfügung, die auf der Grundlage der Analyse von 150 Millionen Karrierewegen weltweit einen geeigneten Karriereweg für jeden Mitarbeiter vorschlagen kann. Ob es um die Entwicklung einer Stelle, eine Weiterbildung oder ein anderes Thema im Zusammenhang mit der Karriere eines Mitarbeiters geht, die Manager haben alle Schlüssel in der Hand, um die Realität des Marktes mit Hilfe von Benchmarks zu verstehen, die die Fluktuation reduzieren werden.

Sie haben eine große Auswahl

Vor wenigen Jahren schien es noch undenkbar, dass Big Data aufkommen und die Technologien hervorbringen würde, die heute von den in diesem Artikel vorgestellten Start-ups genutzt werden. Die Vorstellungskraft der Unternehmer kennt keine Grenzen und erstreckt sich über den eigentlichen Bereich der Personalbeschaffung hinaus. Abschließend sei das Beispiel von Welcome to the Jungle erwähnt, einer Jobbörse, die sich darauf konzentriert, die Arbeitgebermarke eines Unternehmens zu stärken. Durch interne Reportagen, Betonung der Gleichberechtigung, niedriger Fluktuationsrate und Diversität der Belegschaft gewährleistet dieses Start-up aus dem High-Tech-Sektor eine ansprechende Darstellung und Werbung in renommierten Magazinen, die in Schulen und auf Fachmessen verbreitet werden.

Originalität, Innovation, Dynamik, Agilität, Aufmerksamkeit, Individualität und Kostenreduktion – Profitieren Sie davon!

 Unsere Empfehlung für Sie:

Arbeitgebermarke: Wie Sie die richtigen Talente anziehen?

E-Book herunterladen

Kontaktieren Sie uns

Es gibt nichts Besseres als ein persönliches Gespräch, um Ihre konkreten Herausforderungen kennenzulernen und Ihnen dazu eine maßgeschneiderte Lösung zu präsentieren, die Ihre Erwartungen erfüllt.

Kontaktieren Sie uns